Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Alexander Ulrich

Deutschland muss Verantwortung übernehmen!

Die deutsche Sparpolitik mit geringen Investitionen und niedrigen Löhnen ist die Hauptursache für den horrenden Exportüberschuss

„Kurz vor seinem Treffen mit Kommissionspräsident Juncker wird US-Präsident Trump durch eine IWF-Studie mit brisanten Fakten ausgerüstet. Doch Juncker kann alleine wenig bewirken. Deutschland muss endlich seiner Verantwortung für Handelskonflikte  gerecht werden“, sagte Alexander Ulrich, Obmann der Fraktion DIE LINKE im Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundestages.

Ulrich weiter: „Mit 0,4 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsproduktes ist der deutsche Leistungsbilanzüberschuss eine riesige Gefahr für die Stabilität der Weltwirtschaft. Auch der Euro spielt dabei eine Rolle. Wie der IWF vorrechnet, ist die Gemeinschaftswährung für Deutschland um bis zu 20 Prozent unterbewertet.

Die deutsche Sparpolitik mit geringen Investitionen und niedrigen Löhnen ist die Hauptursache für den horrenden Exportüberschuss. Hier braucht es dringend einen radikalen Kurswechsel. Trump hat die Pläne für Zölle auf deutsche Autos schon in der Schublade. Wenn Deutschland seine Handelsüberschüsse nicht selbst abbaut, wird Trump es auf die schmerzhafte Tour machen.“



Wider den Katzenjammer an den Tagen danach: Eine starke LINKE als Garant für eine menschlich-soziale Wende

Rede der Parteivorsitzenden Katja Kipping zum Politischen Aschermittwoch in Passau Weiterlesen