Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Alexander Ulrich, MdB DIE LINKE

Alexander Ulrich

Solidarität und grüne Investitionen!

Um die EU-Wirtschaft nach der Corona-Krise wieder anzukurbeln, braucht es öffentliche Investitionen

„Die Corona-Krise darf nicht als Ausrede genutzt werden, den ohnehin schwachen Green Deal der EU weiter aufzuweichen. Pandemie und Klimakrise müssen zusammen bekämpft werden“, sagte Alexander Ulrich, industriepolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Vorfeld der Videokonferenz der EU-Staats- und Regierungschefs.

Ulrich weiter: „Die Bundesregierung muss ihren Widerstand gegen umfassende Wiederaufbauhilfen aufgeben. Um die EU-Wirtschaft nach der Corona-Krise wieder anzukurbeln, braucht es öffentliche Investitionen von rund 1,5 Billionen Euro, finanziert durch die EZB. ESM-Kredite und ein bisschen mehr Geld im EU-Haushalt reichen bei weitem nicht, soll die Staatengemeinschaft in der Krise nicht noch weiter auseinanderdriften. Völlig unverständlich ist auch das Bestreben, Maßnahmen aus dem Green Deal auf die lange Bank zu schieben. Mit umfassenden grünen Investitionen können wir die Rezession bremsen und gleichzeitig den längst überfälligen ökologischen Umbau der Wirtschaft vorantreiben.“