Zum Hauptinhalt springen
Katrin Werner

Alexander Ulrich

Auch die Bundesregierung muss auf Bezüge verzichten!

Der pandemiebedingte Wirtschaftseinbruch bedeutet für viele Menschen herbe, teilweise existenzbedrohende Einkommensverluste

„Angesichts der verheerenden sozialen Folgen für viele Menschen in der Corona-Krise ist es völlig richtig, dass die Diäten der Abgeordneten in diesem Jahr sinken. Allerdings kann es nicht angehen, dass die Bezüge von Kanzlerin und Bundesministern zugleich weiter steigen“, sagte Alexander Ulrich, Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag.

Ulrich weiter: „Der pandemiebedingte Wirtschaftseinbruch bedeutet für viele Menschen herbe, teilweise existenzbedrohende Einkommensverluste. Wenn die Löhne sich negativ entwickeln, darf es für die verantwortlichen Politiker keine Ausnahme geben. Das gilt allerdings nicht nur für Parlamentarier. Wir fordern die Mitglieder des Bundeskabinetts auf, ihrerseits auf die aufgrund der Koppelung an die Beamtenvergütungen anstehenden Gehaltserhöhungen zu verzichten! Die Kanzlerin wäre gut beraten, entsprechendes zeitnah zu beschließen.“

  • Die Adresse des RSS-Feeds liefert ungültige Daten.